Dieseltuning

Immer beliebter wird auch das Dieseltuning für so ziemlich jeden Fahrzeugtyp, zu Recht wie wir finden. Besonders bei Turbodieselfahrzeugen ist es durchaus möglich das großes Potenzial entfaltet wird, welches den Fahrzeugführer überraschen könnte.

Auf dieser Seite gehen wir auch noch einmal auf unseren Test ein, weil dieser in der Praxis einfach die besten Anhaltspunkte liefert und einen realen Wert beim Dieseltuning angibt.

Was passiert beim Dieseltuning?

 

dieseltuning

In der Tat ist es beim Dieseltuning der Fall, dass ein turboaufgeladenes Fahrzeug mehr von der Anpassung profitieren wird, als ein normaler Ottomotor.

Dies liegt vereinfacht gesagt daran, dass neben der Einspritzmenge und des Einspritzzeitpunkts auch die Parameter des Ladedrucks auf ein noch vertretbares Niveau optimiert werden.

Das genügt aber auch schon, denn die kleinste Anhebung des Turboladedrucks um wenige kommastellen Bar Druck durch das Dieseltuning sorgt für spürbar mehr Kraft, vor allem in der Beschleunigung.

Die Leistung steigt allein hierdurch deutlich, insgesamt um etwa 20 % mehr PS des Ausgangs- beziehungsweise Serienzustands.

Noch beeindruckender sind die Reserven, die das Drehmoment dabei bereithält. Im Durchschnitt sind hier 20-25 % mehr Newtonmeter drin und das ist ohne den Motor baulich zu verändern kaum anders und besser möglich.

Ebenfalls ein weiterer großer Vorteil ist der geringere Spritverbrauch durch das Dieseltuning, der je nach Fahrweise bei ca. 10-15 % Ersparnis liegen kann. Anders ausgedrückt kann man sagen das je nach Fahrzeug etwa 1 Liter weniger auf 100 km durchaus möglich ist.

Bei unserem Test konnten wir bei gemäßigter Fahrweise in Durchschnitt 0,5 Liter weniger Benzinverbrauch feststellen.

Bei umgekehrter Sichtweise müssen wir selbstverständlich auch dazu sagen, dass es nicht möglich ist, bei einem andauernden Bleifuß den Verbrauch zu senken. Das sollte aber auch jedem klar sein. Das widerspricht jeglichen Fakten.

Jedoch ist es machbar, durch den Diesel, auch hierbei den Verbrauch im Zaum zu halten und jedenfalls nicht mehr zu verbrauchen als zuvor. Möglich wird das durch die optimierte Einspritzmenge, des Zündwinkels und des Luftüberschusses der dabei im Brennraum eine Mehrleistung bewirkt.

 

Für wen ist Dieseltuning geeignet?

 

Grundsätzlich gibt es heutzutage für nahezu jedes Fahrzeugmodell jeder Marke ein verfügbares Diesel Tuning, in der einfachen und kostengünstigsten Version meistens als normales Chiptuning.

In der Regel ist dieses Tuning auch für einen Großteil der gängigen Serienfahrzeuge völlig ausreichend und für den Motor in diesem Umfang harmlos. Wir persönlich würden so eine Art des Dieseltunings jedoch nicht bei Fahrzeugen empfehlen, die schon ab Werk “hochgezüchtet“ sind (wie etwa einem Golf R) oder bereits eine andere Form von Leistungssteigerung erhalten haben.

Da solche speziellen Maßnahmen dem Fahrzeug bereits deutlich höheren Belastungen aussetzen, wäre es nicht ratsam es auf diese Weise eventuell zu überstrapazieren und Schäden entstehen zu lassen.

Von VW Polo bis Mercedes S-Klasse ist auf dem Markt jedoch für jeden Fahrzeugtyp das richtige Dieseltuning zu finden.

Für welche Methode sie sich entscheiden, liegt selbstverständlich bei ihnen. Für normale Fahrzeuge zwischen 100 und 200 PS ist ein Chiptuning aber eine im Preis-/ Leistungsverhältnis kaum schlagbare Möglichkeit.

 

Das Dieseltuning im Test

 

Abschließend wollen wir unsere ungeschönten und original übernommenen Daten unseres Dieseltunings präsentieren. Unser Beispiel war ein Mercedes C-Klasse Coupé 220 CDI, Baureihe W204 mit 125 KW (170 PS) mit einem Mittelpreismodell des Anbieters Racechip:

 

Vorher Nachher
Leistung 170 PS 207 PS (+22 % Leistung)
Drehmoment 400 Nm 496 Nm (+24 % Drehmoment)
Verbrauch 4,7 L 4,2 L (-11 % Verbrauch)
Beschleunigung 0-100 kmh 8,2 Sek. 7,1 Sek. (+13 % schneller)

Wer sich jetzt denkt, das alles war eine Momentaufnahme und es müsse einen Haken geben, irrt sich.

 

diesel tuningDas Chiptuning war über eine Distanz von 100.000 km verbaut und das Fahrzeug hat völlig normal seinen Dienst erbracht. Nur eben effizienter.

Das Chiptuning war über eine Distanz von 105.000 km verbaut und das Fahrzeug hat völlig normal seinen Dienst erbracht. Nur eben effizienter. Und schneller.

Das Dieseltuning ist auch heute noch im Fahrzeug im Einsatz und es weist keine Mängel oder erhöhte Verschleißerscheinungen auf. Auch bei Routineinspektionen ist alles im grünen Bereich.

Während der gesamten Testzeit gab es auch am Chip an sich nichts zu beanstanden. Er funktionierte (und funktioniert) wie gewünscht und wies keinerlei Fehler oder Störungen auf.

Schlussendlich können wir sagen, dass sich diese Investition wirklich sehr gelohnt hat. In der Tuningbranche muss man sonst häufig für weniger Vorteile, tiefer in die Tasche greifen.

Man bekommt durch das Dieseltuning deutlich mehr Leistung und Drehmoment, einen niedrigeren Verbrauch und das Ganze ist wirklich Langstrecken-/ sowie Alltagstauglich.

Wir werden vermutlich bei keinem Fahrzeug mehr darauf verzichten und können das Dieseltuning mit Chip jedenfalls nur empfehlen!

19 votes, average: 4,79 out of 519 votes, average: 4,79 out of 519 votes, average: 4,79 out of 519 votes, average: 4,79 out of 519 votes, average: 4,79 out of 5 (19 votes, average: 4,79 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...